Flammkuchen-Rezepte

Du wolltest schon immer einmal Flammkuchen selber machen und bist auf der Suche nach einem passenden Flammkuchen- Rezept? Ganz gleich, ob du den klassischen Elsässer Flammkuchen mit Schmand, Speck und Zwiebeln oder lieber einen Flammkuchen mit süßem Belag suchst, wir haben das passende Rezept für dich.

Was kommt auf einen herzhaften Flammkuchen?

Neben dem klassischen Flammkuchen mit Schmand und Speck, gibt es zahlreiche Varianten, wie du deinen knusprigen Flammkuchen belegen kannst. Dazu kannst du einfach den Teig für einen unserer Flammkuchen zubereiten und als Grundrezept nutzen. Als Belag kannst du dann nutzen, was dir am besten schmeckt. Kleine Inspiration gefällig? Sehr gerne:

  • Rucola und Serrano-Schinken
  • Tomate und Mozzarella
  • Champignons und Zwiebeln
  • Verschiedene Käsesorten
  • Gekochte Kartoffeln
  • Feigen und Ziegenkäse
  • Paprika und Peperoni
  • Schinken und Spargel

Was kommt auf einen süßen Flammkuchen?

Flammkuchen muss aber nicht immer herzhaft sein. Du kannst auch einen Flammkuchen backen und ganz einfach mit süßen Sachen belegen. Dazu kannst du eins unserer süßen Flammkuchen-Rezepte nutzen, oder deiner Kreativität freien Lauf lassen. Vor allem deine Lieblingssüßigkeiten machen sich gut auf einem knusprigen Flammkuchen.

Wie wird der Flammkuchen schön dünn und knusprig?

Ganz gleich bei welchem Flammkuchen-Rezept, du möchtest einen schönen knusprigen und dünnen Flammkuchen selber machen? Dann solltest du deinen Flammkuchenteig auf jeden Fall bei Zimmertemperatur zubereiten und dafür sorgen, dass es ihm nicht zu kalt wird. Denn dann ist er leider nicht mehr so schön elastisch und kann nicht so herrlich dünn ausgerollt werden. Zudem lohnt sich ein Esslöffel Öl im Teig, das macht ihn ebenfalls etwas geschmeidiger. Und natürlich gilt, wie bei jedem Hefeteig: Kneten, kneten, kneten. Mindestens fünf Minuten solltest du den Teig kneten, damit er schön geschmeidig wird und sich gut und vor allem schön dünn ausrollen lässt.

Wo kommt das klassische Flammkuchen-Rezept eigentlich her?

Die Herkunft des Flammkuchens ist eigentlich recht bekannt: schließlich steht auf immer mehr Speisekarten „Elsässer Flammkuchen“ oder „Flammkuchen Elsässer Art“. Weniger bekannt ist allerdings, dass der Flammkuchen durch einen Zufall entstanden ist. Einem Bäcker im Elsass fehlte damals ein Thermometer, um die Temperatur in seinem Ofen passend einzuschätzen. Um Abhilfe zu schaffen, rollte der Bäcker seinen Brotteig ganz dünn aus, sodass er in wenigen Minuten die Temperatur abschätzen konnte. Damit die wertvollen Zutaten des Teiges nicht verschwendet wurden, bestrich der Bäcker seinen Teig nach dem Backen mit Milch und belegte ihn mit leckeren Zutaten, die üblicherweise vorrätig waren: Speck und Zwiebeln. 

Hättest du gewusst, wie der Flammkuchen erfunden wurde?

Nichts Passendes gefunden?

Wenn du bisher noch kein passendes Rezept gefunden hast, dann schau doch mal in den anderen Kategorien vorbei. Auch hier haben wir tolle Rezeptideen und hilfreiche Tipps für dich zusammengestellt.