5 Tipps für das Gelingen von hohen Torten

5 Tipps für das Gelingen von hohen Torten

5 Tipps für das Gelingen von hohen Torten

  1. Stabile Basis
    Der Grundstein für eine hohe Torte liegt in der Auswahl eines stabilen Teiges und einer festen Creme. 
  2. Ebene Ebene
    Hat sich beim Backen der Böden eine Kuppel gebildet? Dann begradige diese für gleichmäßige Ebenen.
  3. Gut geklebt ist halb gestapelt
    "Klebe" den untersten Tortenboden mit etwas Buttercreme auf dein Cakeboard.
  4. Put a ring on it
    Verwende zum Stapeln unbedingt einen Tortenring, dieser lässt sich auch super leicht vergrößern. 
  5. Spießige Angelegenheit
    Stecke Schaschlick-Spieße in die fertige Torte, damit Böden und Cremes besser zusammenhalten.

1. Stabile Basis

Bei hohen Torten ist es besonders wichtig, welchen Teig und welche Creme du verwendest. Wir empfehlen dir einen klassischen Rührteig und eine Buttercreme. Der Rührteig ist besonders standhaft – also eine hervorragende Basis. Tipps für den perfekten Rührteig findest du in unserem Artikel Keine Angst vor Rührteig. Die Buttercreme ist super stabil und leicht zu verarbeiten. Mit den richtigen Tipps, kann sie auch geschmacklich wahrlich überzeugen. Unsere Top 5 Buttercremes findest du in unserem Artikel Keine Angst vor Buttercreme.

2. Ebene Ebene

Haben deine Tortenböden nach dem Backen eine Kuppel, solltest du sie für eine stabile Torte begradigen. Nimm dazu ein großes scharfes Messer und schneide die Kuppel ganz einfach ab. Sind deine Tortenböden nämlich alle gerade, kannst du sie viel stabiler stapeln. Wenn du noch eine Inspiration suchst, was du mit dem weggeschnittenen Teig machen kannst, findest du in unserem Artikel Rezept-Ideen mit Kuchenresten.

3. Gut geklebt ist halb gestapelt

Damit deine Torte sicher auf dem Cakeboard steht und nicht verrutscht, kannst du Buttercreme, Royal Icing oder Ganache als "Klebstoff" verwenden. Unser Favorit zum Fixieren von Torten ist Royal Icing. Streiche einfach etwas auf die Mitte des Cakeboards und setze anschließend deine Torte obendrauf. Jetzt kannst du die Torte noch etwas in Position rücken, bevor dein "Kleber" aushärtet und sie komplett fixiert ist.

4. Put a ring on it

Du möchtest eine gleichmäßig geschichtete Torte, die nicht dem schiefen Turm von Pisa ähnelt? Dann empfehlen wir dir das Stapeln mithilfe eines Tortenrings. So beugst du vor, dass deine Torte schräg eingesetzt wird. Außerdem kann deine Torte anschließend im Tortenring schön fest werden, ohne dass die Creme herausquillt. Falls dein Tortenring nicht hoch genug ist, kannst du ihn mühelos mit einer Tortenrandfolie vergrößern.

5. Spießige Angelegenheit

Wenn deine Torte fertig ist, kannst du ihr mit ein paar Schaschlik-Spießen mehr Stabilität verleihen. Stecke dazu die Schaschlik-Spieße in die Torte und markiere dir die Höhe der Torte. Ziehe die Spieße wieder raus und schneide sie kurz unterhalb der markierten Höhe mit einem Messer oder einer Schere ab. Achte darauf, dass das Holz beim Abschneiden nicht splittert. Jetzt kannst du die Spieße wieder in deine Torte stecken. Die Spieße halten die Böden und Cremes besser zusammen, deine Torte wird insgesamt etwas stabiler und der Transport ist deutlich einfacher.

Rezeptideen für deine nächste hohe Torte

Unsere Tipps waren für dich hilfreich und du möchtest jetzt am liebsten sofort eine hohe Torte backen? Dann haben wir hier bestimmt das passende Rezept für dich: