5 Tipps für das Stapeln von Torten

5 Tipps für das Stapeln von Torten

Mit diesen 5 Tipps geht nichts schief:

  1. Torten supporten
    Nutze Hilfsmittel wie Cakeboards und Stützen.
  2. Gut geklebt ist halb gestapelt
    Verwende Buttercreme, Royal Icing oder Ganache als "Kleber".
  3. Schwergewicht nach unten
    Gib die schwerste Torte nach unten, die leichteste nach oben.
  4. Abstand bitte!
    Beachte gleichmäßige und ausreichende Abstände beim Durchmesser der Torten.
  5. Platz da!
    Vergewissere dich, dass du genügend Platz im Kühlschrank hast, bevor du die Torten stapelst.
5 Tipps zum Torten stapeln

1. Torten supporten

Damit deine mehrstöckige Torte stabil ist und nicht ineinander stürzt, nutze Hilfsmittel zum Stützen. Setze die Torten zunächst auf Tortenunterlagen aus Pappe, so genannte Cakeboards. Diese "Zwischenböden" geben der Torte insgesamt Halt. Um das Gewicht der oberen Torte zu stützen, nutze Tortendübel oder kleine Stäbchen wie Strohhalme, Holzstäbe oder Cake Pop Stiele. Stecke diese mittig in dein Gebäck und schneide sie auf der entsprechenden Höhe präzise ab. Unser Tipp: Sei hier sehr genau, sonst läufst du Gefahr, dass deine Torte schief wird.

2. Gut geklebt, ist halb gestapelt

Damit dein Kuchen auf deinem Cakeboard nicht verrutscht, kannst du Buttercreme, Royal Icing oder Ganache als "Kleber" verwenden. Wir finden, dass es mit Royal Icing am besten klappt. Einfach mittig auf das Cakeboard streichen und anschließend die Torte obendrauf setzen. Jetzt kannst du die Torte noch etwas schieben bevor dein "Kleber" aushärtet und sie komplett fixiert ist.

3. Schwergewicht nach unten

Die unterste Torte besteht am besten aus einem Rührteig und einer Buttercreme oder Ganache. Weil das besonders schwere Komponenten sind, sorgen sie für ein gutes Grundgerüst der Torte. Biskuittorten mit Joghurt- oder Sahnecremes sind deutlich leichter und sollten eher oben platziert werden.

4. Abstand bitte!

Damit du deine Torte optimal stapeln kannst, plane gleichmäßige und ausreichende Abstände der Durchmesser ein. Soll es zum Beispiel eine dreistöckige Torte werden, sind Springformen mit 5 cm Unterschied im Durchmesser optisch eine gute Wahl. Du kannst also gut Springformen mit 25 cm, 20 cm und 15 cm Durchmesser verwenden. Kleiner Tipp: Unter 15 cm empfehlen wir hier nicht, weil es optisch deutlich zu klein wirkt. Planst du eine größere Torte, kann der Abstand natürlich auch größer sein.

5. Platz da!

Denke vor dem Zusammensetzen der Torte unbedingt daran, wo und wie du sie kühl lagern kannst. Wenn du nicht ausreichend Platz oder Höhe im Kühlschrank hast, setze sie erst kurz vor dem Servieren zusammen.

Für knusprige Cookies kühlst du deinen Teig 1-2 Stunden.

Rezeptideen für mehrstöckige Torten

Unsere Tipps waren für dich hilfreich und du möchtest jetzt am liebsten direkt loslegen und eine mehrstöckige Torte ausprobieren? Dann los!