5 Tipps für die perfekte Schoko-Glasur

5 Tipps für die perfekte Schoko-Glasur

Mit diesen 5 Tipps geht nichts schief:

  1. Gerührt, nicht geschüttelt
    Rühre beim Schmelzen nicht zu viel Luft unter die Schokolade, damit sich keine Bläschen bilden.
  2. Stückchen für Stückchen
    Hacke deine Schokolade klein und schmelze sie langsam und portionsweise.
  3. Temperieren, aber richtig
    Die optimale Verarbeitungstemperatur liegt zwischen 29 und 31 Grad, je nach Sorte.
  4. Achtung Wasserscheu
    Trifft Wasser auf Schokolade entstehen Klümpchen.
  5. Coole Schokolade
    Bewahre Schokolade kühl und lichtgeschützt auf, damit sie nicht anläuft.
Mit diesen Tipps wird deine Schoko-Glasur schön glänzend

1. Gerührt, nicht geschüttelt

Wenn du die Schokolade beim Schmelzen verrührst, achte darauf, dass du nicht zu viel Luft unterrührst. Zu starkes oder langes Rühren führt dazu, dass kleine Bläschen entstehen. Diese sehen in der Glasur auf dem Kuchen später aus wie kleine Krater. Und wir wollen doch schließlich eine zauberhaft glänzende Schoko-Glasur.

2. Stückchen für Stückchen

Um die Schokolade für die perfekte Glasur zu schmelzen, solltest du sie erst einmal fein hacken. So wird sie schneller flüssig und du musst weniger rühren. Lege dir zudem erst einmal ein Drittel der gehackten Schokolade beiseite und gib nur den Rest in dein Wasserbad. Erst wenn dieser Teil flüssig ist, gibst du das letzte Drittel hinzu. Nimm deine Schale direkt aus dem Wasser und löse die restliche Schokolade dann nur noch mit der Wärme der bereits geschmolzenen Schokolade auf, sodass sie ganz behutsam geschmolzen wird und einen hübschen Glanz bekommt.

Sachertorte - 01

3. Temperieren, aber richtig

Es gibt zwei Möglichkeiten zu testen, ob deine geschmolzene Schokolade die richtige Verarbeitungstemperatur hat:

  • An der Unterlippe
    Zum einen kannst du etwas Schokolade an deine Unterlippe streichen. Wenn du die Schokolade kaum merkst, ist sie richtig temperiert. Sollte sie sich sehr warm oder gar heiß anfühlen, hast du sie zu hoch erhitzt.
  • Mit dem Fingerrücken
    Das gleiche kannst du mit deinem Fingerrücken machen. Auch hier sollte sich die Schokolade nicht zu warm anfühlen.

Wenn deine Schokolade zu viel Hitze abbekommen hat, merkst du das bereits daran, dass sie im Wasserbad klumpt. Spätestens aber im aufgetragenen Zustand auf dem Kuchen werden unschöne Schlieren zu sehen sein.

Solltest du ein Zucker-oder Schokoladenthermometer besitzen, kannst du selbstverständlich auch dieses nutzen, um sicher zu gehen, dass deine geschmolzene Schokolade die richtige Temperatur zur Weiterverarbeitung hat. Zwischen den einzelnen Schokoladensorten gibt es minimale Temperaturunterschiede und du solltest sie bei der folgenden Temperatur verarbeiten:

  • Zartbitterschokolade bei 31°C
  • Vollmilch bei 30° C
  • weiße Schokolade bei 29°C

4. Achtung Wasserscheu

Wenn du die Schokolade im Wasserbad schmelzen lässt, solltest du unbedingt vermeiden, dass ein paar Tropfen vom Wasser in die Schokolade kommen, da nicht nur hohe Temperaturen, sondern auch Wasser die Schokolade verklumpen lässt. Sorge am besten dafür, dass dein Wasser schön warm ist, aber nicht kocht. Wenn du auf Nummer Sicher gehen möchtest, kannst du auch noch den Stil eines kleinen Löffels zwischen die Schale und das Wasserbad klemmen, sodass der entstehende Wasserdampf gut entweichen kann und dein Schälchen nicht zu kippeln beginnt.

5. Coole Schokolade

Am besten lagerst du Schokolade bei Temperaturen zwischen 12-20 Grad. Vermeide eine direkte Sonneneinstrahlung und sorge dafür, dass deine angebrochene Tafel Schokolade luftdicht verschlossen wird, damit sie auch vor Feuchtigkeit geschützt ist.

Rezeptideen mit glänzender Schoko-Glasur

Unsere Tipps waren für dich hilfreich und du möchtest jetzt am liebsten direkt loslegen und einen Kuchen mit zauberhafter Schoko-Glasur zubereiten? Dann nichts wie los: In dieser Auswahl findest du das passende Rezept.