Weihnachtsdeko selber machen: Schneeflocken

Weihnachtsdeko selber machen: Schneeflocken

Was du für deine Schneeflocken-Deko benötigst

  • einen Natronteig
  • etwas Sprühlack (z.B. in Silber) zum Färben
  • ein Stück Kordel zum Aufhängen deiner Kunstwerke

Zusätzlich benötigst du diese Utensilien:

  • ein Nudelholz (alternativ kannst du auch eine Glasflasche benutzen)
  • ein Lineal
  • eine Schere
  • einen oder mehrere unterschiedlich große Schneeflocken-Ausstecher
  • ein Backblech mit einem Bogen Backpapier
  • einen Zahnstocher
  • eine Palette (alternativ kannst du ein Küchenmesser nehmen)
  • ein Brettchen
Was du zum Basteln benötigst

Was du vorab vorbereiten kannst

Als Grundlage für diese hübschen Schneeflocken haben wir unseren Natronteig gewählt. Alternativ kannst du als Basis aber auch unseren Salzteig anrühren. Wir haben uns in diesem Fall für den Natronteig entschieden, weil er eine besonders feine Struktur hat und eine schöne weiße Farbe. Wenn du dich an die Mengenangaben in unserem Natronteig-Rezept hältst, wirst du etwa fünf mittelgroße Schneeflocken (etwa 8 cm Durchmesser) ausstechen können. Falls du nicht so viele benötigst, kannst du deinen hergestellten Natronteig in einer luftdicht verschlossenen Dose für gut eine Woche im Kühlschrank aufbewahren.

Schneeflöckchen, Weißröckchen…

Damit es bald ganz viele Schneeflöckchen bei dir zu Hause schneit, schnapp dir deine Bastelmaterialien und los geht's. Mit unserer detaillierten Schritt-für-Schritt Anleitung kannst du die Natronteig-Schneeflocken ganz einfach selber basteln und an deine Liebsten verschenken oder deinen eigenen Tannenbaum damit schmücken.

Huebsche Tischdekoration

Ausrollen

Als erstes legst du dir den vorbereiteten Natronteig auf ein Brettchen und beginnst den Teig mit dem Nudelholz gleichmäßig auszurollen. Er sollte in etwa 0,5 cm dick werden. 

Rolle den Natronteig mit dem Nudelholz aus

Ausstechen

Dann suchst du dir einen Schneeflocken-Ausstecher aus. Wir haben uns als erstes für eine besonders große Schneeflocke entschieden. Stich die Form genau wie bei einem Plätzchenteig aus. Dann entfernst du vorsichtig die Teigreste am Rand.

Stich eine Schneeflocke aus deinem Natronteig aus

Nimm dir einen Zahnstocher zur Hand und stich an einer Zacke schon mal ein kleines Loch in die Schneeflocke. Es sollte groß genug sein, dass die Schnur zum Aufhängen später dadurch passt. Am besten du platzierst das Loch nicht zu nah am Rand, sonst läufst du Gefahr, dass die Spitze leicht abbricht.

Stich mit einem Zahnstocher ein Loch in die Spitze

Sollten sich in dem ausgestochenen Muster noch größere Teigreste befinden, kannst du diese ganz gut mit den Fingern oder mit einem scharfen Messer entfernen. Um kleinere Teigkrümel zu erwischen, eignet sich am besten ein Zahnstocher.

Das geht gut mit einem Zahnstocher

Nun kannst du den übrigen Teig erneut ausrollen und weitere Schneeflocken ausstechen.

Druecke den Ausstecher fest in den Teig

Besonders hübsch sieht es aus, wenn du erst eine größere Schneeflocke und darin noch eine kleinere ausstichst. Entferne auch hier wieder die äußeren Teigreste.

Verwende zum Beispiel einen zweiten Ausstecher

Denke auch bei diesen Schneeflocken daran, mit dem Zahnstocher ein Loch in den Teig zu stechen, wenn du diese später aufhängen möchtest.

Das geht gut mit einem Zahnstocher

Die kleine ausgestochene Schneeflocke entfernst du aus der Größeren, sodass du nur noch den Umriss der Schneeflocke hast. Wenn du die kleine Schneeflocke heile entfernst, dann kannst du diese genauso trocknen. Oder du verknetest sie auf's Neue mit dem restlichen Teig.

Nimm dir einen Zahnstocher zur Hilfe

Trocknen

Jetzt legst du deine Schneeflocken erst einmal auf ein mit einem Bogen Backpapier belegtes Backblech. Dabei kannst du dir eine kleine Palette zur Hilfe nehmen. Der Teig sollte insgesamt gut durchtrocknen. Wir haben ihn für etwa 48 Stunden an der Luft trocknen lassen. Zwischendurch sollte er immer mal wieder gewendet werden. Alternativ kannst du die Natron-Schneeflocken auch im Ofen trocknen. Zwei Stunden bei 70°C Ober- und Unterhitze (50°C Umluft) sollten hierfür ausreichen.

Lege vorher eine Backpapier darauf

Färben und versiegeln

Ist dein Teig gut durchgetrocknet, kannst du ihn in der Farbe deiner Wahl einsprühen oder bemalen. Du kannst ihn natürlich auch einfach weiß lassen. Falls du den Natronteig im Ofen getrocknet hast, lass ihn lieber vollständig auskühlen, bevor du mit dem Sprühen beginnst. Dann nimmt er die Farbe besser an. Schnapp dir also deine Lieblingssprühfarbe und besprühe zunächst die Vorderseite der Schneeflocken damit. Achte darauf, dass du die Farbe mit etwas Abstand auf die Schneeflocken sprühst. So wird der Farbton schön gleichmäßig und eben. Unser Tipp: Gehe zum Sprühen auf jeden Fall nach Draußen oder aber in einen sehr gut durchlüfteten Raum, da die Dämpfe ungesund sein können. Am besten du legst dir noch Papier unter die Schneeflocken oder lässt einfach das Backpapier darunter, um nicht ungewollt den Boden anzusprühen.

Verwende zum Beispiel silberne Spruehfarbe

Lasse die Sprühfarbe im Anschluss komplett trocknen. Danach kannst du die Schneeflocken wenden und ebenfalls von der Rückseite besprühen. Alternativ kannst du die Schneeflocken auch mit einer deckenden Farbe, zum Beispiel mit Acrylfarbe, einpinseln. Für mehr Haltbarkeit und Glanz in der Farbe kannst du sie dann zusätzlich mit einem Klarlack versiegeln.

Lasse die Farbe vollständig trocknen

Aufhängen

Du bist schon fast auf der Zielgeraden. Wenn du deine Schneeflocken aufhängen möchtest, nimm dir jetzt noch etwas Kordel und schneide dir mit der Schere ein etwa 30 cm langes Stück pro Anhänger ab.

Faedle ein Stueck Schnur durch den Anhaenger

Fädle die Kordel durch das Loch der Schneeflocken und knote es an den Enden zusammen.

Jetzt kannst du deine Schneeflocke aufhaengen

Fertig sind deine Natronteig-Schneeflocken! Viel Spaß beim Schmücken und Verschenken.

Als Dekoration zu Weihnachten