Gedeckter Apfelkuchen
Gedeckter Apfelkuchen
Gedeckter Apfelkuchen
Merken

Gedeckter Apfelkuchen

  • icon-dificulty Created with Sketch. Mittel
  • icon-pieces Created with Sketch. für 12 Stück
45 Min
Zubereitung
1 Std
Backen
2 Std
Ruhen
3:45 Std

Zutaten

1,3 kg
Äpfel
260 g
Butter
2
Eier (Größe M)
1 EL
Milch
125 g
Puderzucker
1 Prise
Salz
50 g
Sultaninen
2 EL
Wasser
440 g
Weizenmehl
1 Msp.
Zimt
1 EL
Zitronensaft
200 g
Zucker

Utensilien

Springform ø 26cm, Nudelholz, große Rührschüssel, Frischhaltefolie, Backpapier, Mixer mit Knethaken, Backpinsel.

1
Damit der Backofen heiß ist, wenn der Kuchen zum Backen hineingegeben wird, heize ihn jetzt schon einmal auf 180 °C Ober- und Unterhitze (160 °C Umluft) vor.
2
Trenne zunächst 1 Ei (Größe M). Das Eiweiß gibst du in eine Rührschüssel. Das Eigelb brauchst du erst später, stell es am besten in den Kühlschrank.
3
Zu dem Eiweiß gibst du 425 g Weizenmehl und 250 g Butter (weich).
4
Jetzt gibst du 125 g Zucker, noch 1 Ei (Größe M) und 1 Prise Salz hinzu.
5
Rühre die Zutaten mit den Knethaken deines Mixers, bis ein Teig entsteht.
6
Leg nun ein Stück Frischhaltefolie auf den Teig und gib ihn bis zum Ausrollen in den Kühlschrank.
7
Als nächstes schälst du 1,3 kg Äpfel, entkernst sie und schneidest sie auf einem Brettchen in kleine Würfel.
8
Nun füllst du die Apfelstücke in eine große Schüssel und beträufelst sie mit 1 EL Zitronensaft. So werden die Äpfel nicht braun und sehen später im Kuchen hübsch aus.
9
Mische die Äpfel im Anschluss mit einem Löffel gut durch, damit sich der Zitronensaft überall verteilt.
10
Nun gibst du 75 g Zucker, 50 g Sultaninen und 1 Messerspitze Zimt dazu und verrührst die Zutaten noch einmal.
11
Weiter geht's mit dem Teig. Hol ihn aus dem Kühlschrank und gib die Hälfte auf einen Bogen Backpapier.
12
Rolle den Teig mit einem Nudelholz auf dem Backpapier so aus, dass er etwas größer als deine Springform ist.
13
Leg den Springformrand auf den Teig und schneide mit einem einfachen Messer einmal herum. So erhältst du den passenden Deckel für deinen gedeckten Apfelkuchen.
14
Den Deckel legst du beiseite und machst mit der zweiten Teighälfte weiter. Bestreiche dazu den Boden deiner Springform mit etwas Butter.
15
Nun verknetest du alle übrigen Teigreste und rollst diese auf dem Boden deiner Springform aus. Streue etwas Weizenmehl auf den Teig, falls er am Nudelholz klebt.
16
Schneide mit einem Messer den Teig um den Springformboden ab und verknete die Reste für den Rand zu einer kleinen Teigkugel.
17
Teile die Reste in 4 kleine Portionen und forme anschließend jedes Viertel zu einer Rolle.
18
Nun legst du die Rollen an den Springformrand und drückst den Teig daran fest, so dass ein etwa 3 cm hoher Rand entsteht.
19
Gib die Füllung in die Springform und verteile sie gleichmäßig.
20
Jetzt legst du den Teigdeckel auf die Füllung. Er klebt gut am Backpapier, so dass du ihn zusammen mit dem Papier kopfüber auf den Kuchen legen kannst.
21
Drücke den Deckel sanft durch das Backpapier auf den Kuchen und zieh das Backpapier ab. Drücke eventuell den Teigdeckel noch einmal auf dem Kuchen fest.
22
Hol das Eigelb aus dem Kühlschrank. Gib 1 EL Milch dazu und vermische beides kurz mit einer Gabel.
23
Mit einem Backpinsel streichst du die Ei-Milch-Mischung auf den Teigdeckel. So wird er beim Backen schön braun.
24
Stell den Kuchen auf ein mit Backpapier belegtes Rost. Da der Kuchen etwas auslaufen kann, fängst du somit alles auf und dein Backofen bleibt schön sauber.
25
Gib den Kuchen für 1 Std. in den Ofen. Am besten wird er, wenn du ihn im unteren Drittel platzierst.
26
Wenn der Kuchen fertig ist, stellst du ihn auf ein Rost und löst mit einem Messer vorsichtig den Rand von der Springform.
27
Lass den Apfelkuchen nun für etwa 2 Std. in der Springform erkalten.
28
Nach der Kühlzeit löst du mit einem großen Messer den Kuchen vom Boden. Geh ganz vorsichtig unter dem Kuchen her und lass ihn auf eine Kuchenplatte rutschen.
29
Verrühre zuletzt 125 g Puderzucker mit 2 EL Wasser in einer kleinen Schüssel und verteile den Guss gleichmäßig auf dem Kuchen.