Saint Honoré
Saint Honoré
Saint Honoré
Saint Honoré
Saint Honoré
Merken

Saint Honoré

9
  • icon-dificulty Created with Sketch. Schwer
  • icon-pieces Created with Sketch. für 10 Stück
1 Std. 10 Min.
Zubereitung
40 Min.
Backen
1 Std. 15 Min.
Kühlen & Ruhen
3 Std. 05 Min.

Zutaten

2  Msp.
Backpulver
145  g
Butter
3
Eier (Größe M)
400  ml
Milch
1  Pck.
250  g
Schlagsahne
etwas
Speiseöl (z.B. Sonnenblumenöl)
125  ml
Wasser
240  g
Weizenmehl
205  g
Zucker

Was du noch wissen solltest

  • Dieses Gebäck sollte am Tag der Zubereitung verzehrt werden.

Utensilien

Backblech, 3 Bögen Backpapier, Stift, Rührschüssel, 2 Knethaken, Mixer, Nudelholz, kleines, scharfes Messer, Rost, 4 kleine Töpfe, Kochlöffel, 2 kleine Schüsseln, Teigschaber, 2 Spritzbeutel, Lochtülle (Ø 8 mm), Schneebesen, Tortenplatte, Rührbecher, 2 Rührstäbe, Schere, Suppenkelle.

1
Heize zu Beginn schon einmal deinen Ofen auf etwa 200 °C Ober- und Unterhitze (180 °C Umluft) vor, dann hat er die richtige Temperatur, wenn dein Boden bereit zum Backen sind.
2
Bereite dir nun einen Bogen Backpapier vor: Nimm dir einen Stift und male einen Kreis mit einem Durchmesser von etwa 22 cm auf. Du kannst dir hier einen passenden Teller zur Hilfe nehmen.
3
Fette dein Backblech jetzt mit etwas Butter ein und lege das Backpapier mit dem aufgemalten Kreis nach unten darauf. Indem man die Zeichnung nach unten legt, kommt der Teig damit nicht in Berührung.
4
Für den Mürbeteig gibst du nun 150 g Weizenmehl und 1 Messerspitze Backpulver in eine Rührschüssel. Verrmenge beides ordentlich mit den Knethaken des Mixers.
5
Gib nun 50 g Zucker und 100 g Butter hinzu. Mit den Knethaken des Mixers verrührst du auch diese Zutaten zu einem glatten Teig.
6
Danach formst du dir aus dem Teig mit den Händen eine feste Kugel.
7
Jetzt rollst du den Teig mit einem Nudelholz auf deinem Backpapier so aus, dass er etwa die Größe des aufgemalten Kreises hat. Wenn dein Blech rutscht, kannst du ein feuchtes Tuch darunter legen.
8
Den überschüssigen Teig kannst du mit einem kleinen, scharfen Messer abschneiden. Das geht besonders gut, wenn du den Teller wieder auf den Teig legst und drumherum schneidest.
9
Damit der Boden beim Backen keine Luftblasen schlägt, stichst du ihn mit einer Gabel einige Male ein.
10
Nun gibst du den Boden für etwa 15 Min. in den Backofen. Am besten wird er, wenn du ihn in der Mitte des Ofens platzierst.
11
Nach der Backzeit stellst du das Backblech samt Boden auf ein Rost und lässt ihn dort für etwa 15 Min. abkühlen.
12
Weiter geht's mit dem Teig für den Brandteigring und die Windbeutel: Bereite dir dafür erneut einen Bogen Backpapier vor und male mit einem Stift einen Kreis mit einem Durchmesser von etwa 22 cm auf. Du kannst dir hier wieder den Teller zur Hilfe nehmen. 
13
Nimm dir wieder dein Blech und fette es mit etwas Butter. Lege dann den Bogen Backpapier mit dem aufgemalten Kreis nach unten darauf. 
14
Los geht's mit dem Brandteig: Gib 125 ml Wasser und 25 g Butter in einen einen kleinen Topf und koche beides kurz auf.
15
Nimm den kleinen Topf vom Herd und gib 90 g Weizenmehl hinzu. Verrühre alles mit einem Kochlöffel.
16
Stell den kleinen Topf wieder auf den Herd und erhitze den Teig erneut. Dabei musst du immer wieder kräftig umrühren und den Teig vom Boden des kleinen Topfes lösen.
17
Jetzt füllst du den Teig in eine Rührschüssel und fügst 2 der 3 Eier (Größe M) hinzu. Verrühre alles mit den Knethaken des Mixers auf höchster Stufe zu einem glatten Teig. 
18
Gib das letzte Ei in eine kleine Schüssel und verrühre mit einer Gabel das Eiweiß und Eigelb zu einer einheitlichen Masse.
19
Von diesem Ei gibst du nur so viel zum Teig, sodass dieser stark glänzt und an dem Mixer Spitzen hängen bleiben.
20
Zuletzt fügst du 1 Messerspitze Backpulver zum Teig hinzu und verrührst alles noch einmal kräftig mit den Knethaken des Mixers.
21
Fülle den Teig nun mit einem Teigschaber in einen Spritzbeutel mit einer Lochtülle (Ø 8 mm).
22
Spritze zunächst zwei Kreise auf das vorbereitete Backblech.
23
Anschließend spritzt du 12 kleine Tupfen auf das Blech. Solltest du noch etwas Teig übrig haben, kannst du noch einen dritten Teigring spritzen.
24
Das Blech muss nun für etwa 25 Min. im Ofen backen. Am besten wird dein Brandteig, wenn du ihn in der Mitte des Ofens platzierst.
25
Wenn dein Brandteig fertig ist, stellst du das Backblech auf ein Rost und lass alles für etwa 15 Min. auskühlen.
26
Weiter geht's mit der Puddingfüllung: Vermenge in einer kleinen Schüssel 1 Päckchen Puddingpulver mit Vanillegeschmack mit 2 gestrichenen EL Zucker.
27
Von 400 ml Milch gibst du 6 EL zu dem Puddingpulver mit Vanillegeschmack hinzu und verrührst beides.
28
Die restliche Milch gibst du in einen kleinen Topf und kochst sie auf.
29
Sobald die Milch kocht, nimmst du sie vom Herd und rührst mit einem Schneebesen das angerührte Puddingpulver ein.
30
Anschließend stellst du den kleinen Topf erneut auf den Herd. Achte auf eine niedrige Stufe und lass den Pudding für 1 Min. kochen.
31
Stelle den kleinen Topf kurz beiseite und bereite jetzt deine Böden vor. Leg dazu den Mürbeteigboden auf eine Tortenplatte
32
Verstreiche jetzt 3 EL Pudding mit einem Esslöffel auf dem Boden. Das ist der „Kleber“ für den Brandteigring.
33
Danach legst du den Brandteigring auf den Mürbeteigboden und verteilst den übrigen Pudding im inneren Kreis des Rings. Lass den Pudding anschließend mind. 30 Min. auskühlen.
34
Für das Karamell gibst du nun 75 g Zucker in einen kleinen Topf und lässt ihn bei mittlerer Hitze schmelzen. Sobald das Karamell leicht braun ist, nimmst du den kleinen Topf vom Herd.
35
Nimm dir eine Gabel und gib den ersten Windbeutel in das Karamell. Hole ihn mit der Gabel wieder heraus und lass ihn auf dem Backpapier erkalten. 
36
Tunke alle Windbeutel in das Karamell und lass sie auf dem Bogen Backpapier fest werden.
37
Wenn die Puddingcreme fest geworden ist, geht es mit der Sahnecreme weiter: Gib dazu 250 g Schlagsahne in einen Rührbecher.
38
Schlage sie nun zusammen mit 2 TL Vanillepaste und 1 Beutel Gelatine fix mit Hilfe der Rührstäbe des Mixers steif.
39
Gib die Schlagsahne in einen Spritzbeutel und schneide die Spitze mit einer Schere ab.
40
Danach spritzt du zuerst in die Mitte deiner Torte einen Klecks Schlagsahne.
41
Spritze jetzt Wellen vom Kleks ausgehend zum Rand hin auf. So erhältst du ein schönes Muster. Alternativ kannst du die Schlagsahne auch einfach mit einem Esslöffel verstreichen.
42
Falls du etwas Schlagsahne übrig hast, kannst du damit auch die Windbeutel füllen. Dazu stichst du mit einem kleinen, scharfen Messer ein kleines Loch in den Rand des Windbeutels.
43
Nimm dir dann den Spritzbeutel mit der Schlagsahne und spritze deine Sahne in den Windbeutel. Gib in jeden Windbeutel erst eine kleine Portion Sahne hinein und verteile die Sahne anschließend gleichmäßig.
44
Für die Dekoration brauchst du jetzt einen schmalen Bogen Backpapier. Darauf legst du eine Suppenkelle, die du mit etwas Speiseöl einfettest. So kannst du das Karamell später leichter ablösen.
45
Nun brauchst du erneut Karamell. Das wird zum einen dein „Kleber“ für die Windbeutel und zum anderen deine Dekoration.
46
Gib dafür erneut 50 g Zucker in einem kleinen Topf und lass ihn bei mittlerer Hitze schmelzen. Sobald das Karamell leicht braun ist, nimmst du den Topf vom Herd.
47
Jetzt brauchst du wieder deine Windbeutel: Tunke dieses Mal die Unterseite der Windbeutel in das Karamell und setze sie mit einer Gabel an den Rand deiner Torte.
48
Das übrige Karamell brauchst du nun für die Dekoration. Nimm dir eine Gabel und besprenkle die Suppenkelle nach und nach mit Karamell.
49
Lass das Karamell etwa 15 Min. auskühlen und löse es anschließend von der Suppenkelle. Leg das Karamell auf die Torte. Dann ist dein kleines Kunstwerk auch schon fertig zum Servieren.